Sonntag, 27. Juli 2014

Aus Alt mach Neu ... Hängeschränkchen

Hallo Ihr Lieben,

so viele Postings haben sich angesammelt.

Erstens waren die letzten 3 Wochen ein einziges Auf und Ab und es ist so viel passiert, das hätte auch für ein ganzes Jahr gereicht. 

Einiges hat sich wieder gegeben, anderes war trotz allem noch Glück im Unglück und dann gibt es Dinge, die passieren und nichts wird für eine liebe Person jemals wieder so sein wie zuvor. All das macht sehr nachdenklich und lässt nicht viel Raum für zwangloses posten im Blog.

Dies ist der eine Grund, der andere (und ja ich gestehe ich hab mich davon verleiten lassen) ist Instagram. Dort habe ich jetzt auch einen Account und dank einem neuen Handy, das wirklich tolle Fotos macht, geht es natürlich viel schneller dort mal eben ein Foto zu posten.

Also falls Ihr auch bei Instagram seit und mir dort gerne folgen möchtet, Ihr findet mich unter dem Namen tres_jolie_mimi.

Aber natürlich bleib ich Euch hier trotzdem treu und so fange ich an mit dem letzten kreativen Workout (und die anderen Postings hole ich nach, fest versprochen).

Schon seit fast einem Jahr hatte ich hier ein kleines Schränkchen dass mir meine Freundin geschenkt hat. Gestrichen war es schon seit einiger Zeit und so nach und nach wurden die weiteren Arbeiten daran gemacht.

Gestern nun endlich hat es mir der Lieblingsmann an die Wand gehängt.

Und jetzt endlich Fotos.

VORHER


Grins hat was oder? Wenn man auf Flaschenbodenglas steht.

Aber es hatte Potential ... das war für mich sofort klar (für den Lieblingsmann in keiner Weise) und so habe ich nach und nach das umgesetzt was ich mir darunter vorgestellt habe. 

NACHHER:


Den Einlegeboden hat mir der Lieblingsmann mit Wachstuch von Stoff & Stil beklebt


 und somit habe ich nun tollen Stauraum für meine Emaille-, und GreenGate Sammlung.


 So .... das wars erstmal ... und die Tage gibt es noch mehr zu sehen.

Euch einen schönen Sonntag und alles Liebe

Eure
Mimi 



Samstag, 12. Juli 2014

Zwei kleine Erdbeerchen ...

 die wuchsen vor sich hin,



sie warten nun im Köfferchen,
 auf Babsi´s viertes Kind.


So siehts aus und wenns doch kein Mädel wird ... dann tut mir der Bub jetzt schon leid *giggle*.

Euch einen schönen Abend.

Eure
Mimi 

Freitag, 4. Juli 2014

Kreativität - Creativity - Créativité



© Wilma Eudenbach (*1959), deutsche Publizistin





Mein Güte hab ich Ideen,

soooo viele Ideen ... immer wieder neue, immer wieder voller Elan und dann fehlt mir doch wieder die Zeit.

Aber ich plane und skizziere, halte den einen Stoff neben den anderen und freu mich allein daran.

An den kleinen Dingen, an der Kreativität die, trotz wenig Zeit, da ist und mich zu dem macht was ich bin.

Mit ihr fühle ich mich vollständig, ohne sie fühle ich mich unleidlich, nicht komplett.

Natürlich verabschiedet sie sich auch immer wieder von mir (und dann find ich sie echt so richtig sch...) oder sie ist in so einem Übermaß da dass ich garnicht weiß wo ich anfangen soll mit Notizen, planen usw. aber genau DAS versuche ich abzubauen.

EINE Idee, ein gerader Weg zur Planung direkt auf eine Tür zu, die sich im besten Fall öffnet und etwas zum Vorschein bringt, dass mir bis dahin selbst nicht klar war.

Ich bin wer ich bin, die einen mögen mich, die anderen können mich nicht ausstehen. Gut dass ich nicht weiß wer dass so im Genauen ist ;-). 

Viel wichtiger ist dass ich mich mag. Das klappt und das klappt immer mal wieder nicht aber wieso ist die Bewertung der Anderen immer so viel wichtiger als die eigene?

Genauso ist es mit dem was aus meiner Kreativität entsteht. Die einen mögen es, die anderen nicht. Das ist die freie Wahl die jeder Person zusteht.

Ebenso steht es mir frei einen Preis festzulegen, der mir angemessen erscheint. Das mag einigen utopisch hoch vorkommen und dennoch ist das meine freie Entscheidung.

Dass ich manche meiner Kreationen lieber verschenke, bevor ich sie für einen Preis verkaufe der dem Material, der Zeit die dafür benötigt wurde und vor allem mir als Person nicht gerecht wird, all das steht mir frei und ich finde es enorm befreiend sich das auch zuzutrauen.

Sich selbst und seine eigene Arbeit wert zu schätzen. Frei von dem Bedürfnis eine Art von Anerkennung nur aus dem Verkauf eines Artikels zu ziehen. 

Dieses Privileg in einer Gesellschaft zu leben in der wir so sein dürfen wie wir möchten, eine Meinung haben dürfen und uns frei entscheiden können.

Dafür bin ich dankbar, einfach nur so, ohne Hintergedanken, ohne Bewertung, ohne damit etwas Besonderes ausdrücken zu wollen.

Irgendwie war mir heute einfach danach.

Euch drücke ich und wünsche Euch einen wunderschönen Abend.

Unsere Jungs sind weiter und ich freu mich auf den nächsten Termin zum Fussball kucken.

Alles Liebe
Eure
Mimi