Donnerstag, 27. September 2012

Die fünf Leben der Daisy West

Hallo Ihr Lieben,

wieder einmal darf ich für "Blogg Dein Buch" ein Buch beurteilen.

Diesmal ist es das Buch "Die fünf Leben der Daisy West" dass im Bastei Lübbe Verlag erschienen ist.

zu erwerben HIER

Buchgestaltung

Das Buch ist mit seinem Cover einmal etwas komplett Anderes. Auf Abziehbildern sind die 5 Leben mit entsprechenden Zitaten aus dem Buch darauf vermert. Sehr nette Idee.

Etwas verwirrend finde ich dass es im deutschen Titel nur um "Daisy West" geht. Im Buch heißt sie aber nicht durchgehend Daisy West, aber dass eher am Rande weil es mir aufgefallen ist.

Inhalt

Auf die Figur "Daisy West" wird gut eingegangen. Man bekommt sehr schnell einen "Draht" zu der Persönlichkeit und erkennt darin auch sehr deutlich dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Die weiteren Charaktere werden eher oberflächlich dargestellt, das fand ich persönlich ein wenig schade.

Das Buch beginnt mit einer Szene in der Daisy aufgrund eines Bienestiches und der darauf folgenden allergischen Reaktion verstirbt.

Da sie Teil eines Geheimprojekts der Regierung ist, kann sie mi einem Medikament namens "Revive" jedes Mal wieder belebt werden.

Aus diesem Grund ist sie auch schon mehrfach verstorben

Mit dem Anfang des Buches erlebt man mit was es heißt wenn dass Mittel wieder eingesetzt wurde und auch was sich hinter diese Geheimprojekt verbirgt.

In dem darauffolgenden "neuen" Leben lernt Daisy Audrey und deren Bruder Matt kennen. Mit Audrey freundet sie sich an und in Matt verliebt sie sich.

Zum ersten Mal erlebt sie das Gefühl von Freundschaft und Liebe gegenüber Jugendlichen die nichts mit dem "Reviveprogramm" zu tun haben. Audrey hat ein Geheimnis dass erst im Laufe der Geschichte aufgedeckt wird.

Fazit

Eindeutig ein Jugendbuch. Die Idee an sich wirklich gut. Allerdings vermisse ich das Eingehen auf die einzelnen Charaktere. Egal ob Daisy, Audrey oder Matt. Jeder bleibt im Grund eine oberflächliche Figur die für mich keinen Bezug zulässt. Am ehesten ist dass noch bei Audrey gelungen.

Leider weißt das Buch auch bei der Thematik des Revive-Projekts einige Lücken auf so dass mir der Grund dieses Projekts nicht wirklich klar wurde.

Das Ende ist für meinen Geschmack der Versuch noch einmal Spannung aufzubauen aber wirkt dadurch eher ein wenig wie "gewollt und nicht gekonnt".

Ich denke für mich persönlich liegt es primär daran dass es ein Jugendbuch ist. Mir fehlte einfach die richtige Spannung aber ich kann mir schon vorstellen dass junge Mädchen dieses Buch sehr gerne lesen werden. Ich werde es an die 12jährige Tochter einer Freundin weitergeben und hören was sie dazu sagt.


Alles Liebe
Eure
Mimi 


1 Kommentar:

  1. Liebe Mimi,
    uih, das klingt aber interessant!
    Hab einen schönen Tag und für Deine Nebenhöhle alles Gute...hihi,
    drück Dich,
    Deine Barbara

    AntwortenLöschen