Sonntag, 17. April 2011

Bin ich auch ein "dummer" Blogger?

Hallo Ihr Lieben,

gerade bin ich über einen Blog, den ich regelmäßig lese, auf einen Artikel betreffend des Onlinemagazins vom "frechverlag" gestossen.

Darin schreibt eine Bloggerin dass sie auch gefragt wurde ob sie Artikel dazu beisteuern möchte und Ihr wurde ein Honorar versprochen.

Um die Sache kurz zu machen ... sie hat dies abgelehnt weil es kein Honorar dafür gibt und sie es nicht gut findet dass ein Verlag auf diese Art und Weise "für lau" Artikel bekommen möchte.

Wer das Posting gerne lesen möchte kann hier mal reinschauen.

Ich selbst habe über diesen Verlag ein Buch mit veröffentlicht und auch zwei Artikel für das Onlinemagazin geschrieben. 

Kurz bevor ich den Artikel im Blog gelesen habe, hatte ich per Mail meine Zusage zu den Artikeln für das Onlinemagazin wieder zurück gezogen. Allerdings aus anderen Gründen.

Mir wurde dafür kein Honorar versprochen, auch wurde ich nicht verpflichtet eine konkrete Anzahl an Artikeln im Monat abgeben zu müssen.

Mein Grund ist der dass ich merke, dass es mich in meiner Kreativität einschränkt. Ich möchte meine Dinge, die ich mache, jederzeit in meinem Blog zeigen und veröffentlichen. Auch möchte ich als kleinen Anreiz für meine Leserinnen immer mal wieder kleine freie Anleitungen einstellen weil die eben von "mir" als NoMimikry für "meine" Leserinnen sind und nicht für die breite Masse, die gern mal hier und da was mitnimmt, Hauptsache es ist umsonst.

Bis zu diesem Punkt kann ich mich der Meinung von "Lucy" völlig anschließen.

Was mich stört ist die Art und Weise der Kommentare. 

Die Vorgehensweise des Verlags ist die eine Sache und muss jeder selbst beurteilen.

Wenn ich sehe dass in der Zwischenzeit auf so vielen Blogs (natürlich vorrangig auf den stark frequentierten) irgendwelche Giveaways für die Leser verlost werden, macht mich dass nicht glücklich weil ich einfach viel lieber kreative Beiträge lese aber andererseits bleibt es doch jedem selbst überlassen was er auf seinem Blog macht und einstellt uuuund das Wichtigste, ich muss ja nicht mitmachen wenn ich darauf keine Lust habe.

Die Frauen, die sich bereit erklärt haben für diese Onlinemagazin zu schreiben werden in den Kommentaren mit Ausagen wie "lassen sich wohl gern bauchpinseln", "Honig um den Mund schmieren lassen", und "jeden Tag wird ein Dummer geboren" benannt und meiner Meinung nach auch bewertet.

Bin ich also auch jemand der sich gerne bauchpinseln lässt oder gar als "Dumme" geboren wurde? 

Brauche ich Aufmerksamkeit die ich von außen nicht bekomme?

Warum führt jede Einzelne von uns einen Blog und zeigt darin ihre kreativen Dinge, ihre selbst gemachten und bearbeiteten Bilder, ihre persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse?

Weil tatsächlich jede von uns nicht genug beachtet wird und sich gern bestätigen lässt?

Die Fragen kann sich jede nur selbst beantworten.

Ich stehe zu meinen Entscheidungen. Ich habe innerhalb kürzester Zeit für ein Buchprojekt Modelle angefertigt und dafür wochenlang in jeder freien Minute gehäkelt. Es hat Spaß gemacht, es war eine Erfahrung, ich habe es als Chance für etwas gesehen dass mir etwas gegeben hat ... Ruhm? Honig? Gehirnzellen?

Geld sicherlich nicht, denn reich wird man damit auf keinen Fall und von daher ist es eben eine persönliche Entscheidung die auch jeder selbst treffen müsste, wenn er so eine Anfrage bekommt.

Ich hätte es schön gefunden wenn nicht 10 Personen nachgeplappert hätten was eine aufgebracht hat. Es gibt auch wirklich sehr gute, objektive und differenzierte Kommentare die mir gut gefallen haben und die es auf den Punkt bringen.
Die anderen tangieren mich nur so weit dass ich mich nur ungern, wenn auch indirekt, bewerten lasse.

Wenn man einen Blog führt macht man sich mit jedem Posting angreifbar, dass weiß jede Einzelne von uns nur zu gut. Entweder steht man drüber oder nimmt alles persönlich. 

Meine vorherrschende Meinung ist, jeder kann meine Postings lesen, jeder darf seine eigene Meinung haben. Wenn es gefällt freut man sich über entsprechende Kommentare, wenn es nicht gefällt darf man mir dass auch gerne schreiben und ich nehme es als persönliche Meinung hin, kommentiere es aber meist auch nicht noch einmal gesondert (vor allem bei anonymen Kommentaren).

Heute mache ich eine Ausnahme und reagiere mit meinem Posting auf o. g., weil es mir ein "ganz persönliches, objektives" Anliegen war.

Alles Liebe für Euch
und einen guten Wochenstart

Eure
Mimi
(die nun mit so viel gepinseltem Bauch und Honigvorrat für ein Jahr um einiges intelligenter als vorher ist *giggel*)






Kommentare:

  1. Ich denke, dass es völlig gerechtfertigt ist, dass in den Kommentaren bewertet wurde.

    Der Unterschied zwischen dem Schreiben eines blogs und dem für ein Unternehmen ist offensichtlich: Ein blog fülle ich mit dem, was mir gerade einfällt, ich bin nicht eingeschränkt und ich kann auch nichts schreiben, wenn mir gerade nichts einfällt. Außerdem stehen keine finanziellen Absichten dahinter.

    Schreibe ich für ein Unternehmen (und das unter den der Dame gestellten Bedinungen) muss ich in festen Schemata schreiben und andere verdienen mit meiner Arbeit Geld.

    ICH finde das verwerflich, denn keiner von uns würde sich bei einem Supermarkt stundenlang an die Kasse setzen, wenn er dafür nicht entlohnt würde. Für mich besteht da kein Unterschied, denn Arbeit ist Arbeit und niemand sollte erwarten, dass irgendwer umsonst arbeitet.

    Durch das Internet und vor allem durch blogs scheinen das aber immer mehr Leute zu tun und das ist nicht richtig.

    Deine Situation ist mit der, in der sich die Autorin des anderen Artikels befindet, nicht vergleichbar.


    Ich kann nur den Kopf schütteln, wenn Leute wirklich bereit sind, ein solches Angebot einzugehen, sich völlig unter Wert zu verkaufen und ein Unternehmen dabei zu unterstützen, wie es sich über andere scheckig lacht. Denn nichts anderes tun diejenigen, die tatsächlich Arbeit umsonst kriegen und sich die Hände reiben, weil jeder Autor, der umsonst arbeitet, ein Gewinnplus am Ende des Monats bedeutet.

    Arbeit DARF nicht nichts wert sein.

    Liebe Grüße

    Pony

    AntwortenLöschen
  2. Was der Verlag und andere kommerzielle Anbieter machen finde ich nicht richtig und ich finde es auch nicht richtig, darauf einzugehen.
    Aber es gefällt mir auch nicht, wenn Kommentare so undifferenziert eifernd werden und Leute, von denen man gar nicht weiß, pauschal als dumm und blöd bezeichnet werden. Sich in so einem Ansturm dann mit einer anderen Meinung zu äußern finde ich mutig, genauso wie ich es aber auch von Lucy mutig finde, solche Sachen offen zu legen.

    AntwortenLöschen
  3. DANKE VIELMALS!!!

    Für diesen Post. Ich werde nämlich auch gerade überschüttet, ggg und bin auch noch so blöd darüber nach zu denken. Aber jetzt nicht mehr. Das ist absolut eine Frechheit, jawoll.
    Alles für lau und die blöden Blogger schreiben Texte, ja hallo!!!

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Mimi,

    ich finde es richtig gut, dass du dich mit deinen Erfahrungen dazu äußerst. Ich glaube in der Sache liegen wir gar nicht weit auseinander - eine regelmäßige Leistung ohne Gegenleistung zu verlangen ist nicht OK. Und mit Bewertungen, was andere warum wohl tun halte ich mich zurück, weil ich ja gar nicht beurteilen kann, wie es dazu gekommen ist. Mit meinem Post wollte ich überhaupt nicht mit dem Finger auf andere Leute zeigen (das steht mir überhaupt nicht zu) - aber wenn ich dich richtig verstehe, hast du das auch nicht als Angriff verstanden. In den Kommentaren gehen die Emotionen nur leider oft etwas hoch und da wird dann vieles undifferenziert und pauschal beurteilt. Ich hoffe nur, es ist klar geworden, dass ich weder dich noch jemand anderen als dumm hinstellen wollte.

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!

    Zunächst gratuliere ich dir mal zu deinem Buch ... . ;))

    Jede sollte das machen, was sie selbst glücklich macht ... .


    Wünsche dir einen guten Start in deine neue Woche!


    Herzlichst, Bea

    AntwortenLöschen
  6. Liebste Mimi,
    jetzt habe ich erstmal ein wenig nachlesen müssen, um was es geht.

    Ich finde es toll, wie Du Dich hier (und auch in Lucys Blog) positionierst und einen wohltuend anderen Blickwinkel mit einbringst...nämlich Deinen, ganz individuellen, Blickwinkel....so wie es ganz individuelle Gründe gibt, sich für oder gegen eine Beteiligung zu entscheiden...
    Und DAS ist doch auch gut so!

    Herzensgrüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. WOw, viele Gedanken strömen durch meinen Kopf, und die Frage, warum ich blogge, kann ich bis heute nicht beantworten. Hauptsächlich, um mich auszutauschen, weil es in meinem realen Leben niemanden gibt, der meine Interessen teilt.
    Dabei soll es auch bleiben.
    toll geschrieben hast du und alles Gute zum Bloggeburtstag.
    Herzl. Grüße Anni

    AntwortenLöschen