Montag, 24. Januar 2011

Puh, was für ein Tag

Da dachte ich doch allen Ernstes dass es jetzt ruhiger wird, nachdem der große Geburtstag super über die Bühne gegangen ist.

Tjaaaaa, falsch gedacht.

Sohnemann kam gestern vom Skaten zurück mit nem dicken Ellenbogen. Die ganze Nacht Schmerzen, heute morgen zur Orthopädin (ich hasse es so kurzfristig in der Arbeit anrufen zu müssen weil ich nicht kommen kann), Verdacht auf Bruch des Ellenbogens. Ganz oben an der Wachstumsfuge. Aufgrund ebenjenigerwelcher aber keine 100%ige Sicherheit, also Überweisung zum CT.

Explizit das CT wurde von der Ärztin gewünscht. Große Freude als ich im örtlichen Krankenhaus bzw. der dort angegliederten Praxis für Radiologie, noch einen Termin für 13.30 Uhr bekommen konnte.

Pünktlich da (nein überpünktlich, ab 13.20 Uhr). 50 Minuten warten vorm CT bis mir eine wirkliche "nette Person" in Form einer überdominanten Krankenschwester mitteilte dass wäre ja unverantwortlich einen 14jährigen ins CT zu schicken wegen der Strahlung. Für ihn kommt nur Kernspin in Frage. Nochmaliger Hinweis von mir dass die Ärztin aber ein CT wollte wurde vom Tisch gewischt mit den Worten "Davon lassen wir uns nicht beeindrucken, das entscheidet hier der Radiologe. Sie können sich jetzt in den Wartebereich fürs Kernspin setzen, da muss man sonst 2 Wochen auf einen Termin warten und wann die MTA Sie da dazwischen schiebt kann ich Ihnen auch nicht sagen".

SUPER ... wir waren ja auch nicht für nen Termin beim Kernspin da sondern fürs CTeeeeeeeeeeeeeee.

Ich war so weit ... ich wäre gegangen und hätte den Termin fürs CT in einer anderen Praxis (leider erst am Freitag) wahrgenommen. Hab dann aber meinen Sohn entscheiden lassen, der meinte "egal, jetzt warten wir schon so lange, also geh ich da rein dann ist es vorbei". Gut ... tapferes Kerlchen ... also dreimal ums Eck zur Wartezone fürn Kernspin ... da saßen dann 3 Personen die definitiv nach uns gekommen waren aber wie gesagt ... Pech für uns.

Nach weiteren 50 Minuten Wartezeit kam dann der Ellenbogen samt meinem Sohn aufn Tisch und dass dauerte dann wieder 20 Minuten. Die Gipsschiene sollte er runter machen ... am Ende kam er dann mit der Schiene, den Verbänden und den Klammern so wieder raus ... also hab ich ihn dann selbst wieder eingebunden ... das war der größte Witz.

Da fragt man sich ja echt. Der Radiologe hat uns dann in seinem Büro, im stehen mitgeteilt dass nichts gebrochen ist, es eine Knochenprellung mit Überdehnung der Bänder inklusive Einblutung und verletzten Schleimbeutel ist und er den Bericht dann weiter schickt.

Somit bleibt die Schiene nun wohl an die zwei Wochen drauf, nicht 3 - 4 wie es bei einem Bruch gewesen wäre und gut ist es.

Mit einer guten Portion weniger Nerven, absoluten Zweifeln am Gesundheitssystem (als hätte ich die vorher nicht gehabt), sinke ich jetzt auf die Couch und schüttle immer mal wieder den Kopf.

Trotz alledem möchte ich Allen, die mir so liebe Kommentare zu meinem persönlichen Bild geschickt haben danken. Ich hab mich so gefreut, vor allem über die Worte von Seelenstübchens Mann aus Kärnten ;-) aber auch über all die anderen. Das ging runter wie Öl. *giggel*

Alles Liebe
und passt gut auf Euch auf!!!
Das erspart Euch einige Stunden an kostbarer Zeit ;-)

Eure 
Mimi

Kommentare:

  1. Oh weia, solche Krankenhausgeschichten kenne ich auch... und mag sie gar nicht...
    Es scheint ja zum Glück nicht gar so schlimm ausgegangen zu sein wie gedacht, das tröstet!!
    GGLG Astrid

    AntwortenLöschen
  2. oje, dann is es ja auf jeden fall schon mal schön, dass es dem ellebogen gut geht!!!

    AntwortenLöschen
  3. Ach herrje, da habt Ihr 2 ja heute was miterlebt :-( - alles Liebe und Gute Besserung an Manu!!

    GGLG Helen

    AntwortenLöschen
  4. Gute Besserung für deinen Sohn und schon deine Nerven:)

    AntwortenLöschen
  5. Ich wünsche Deinem Sohn auch gute Beserung, eine Prellung ist ja oft schmerzhafter als ein Bruch!
    Und was die Krankenhauserfahrungen betrifft, kann ich dir nachfühlen. Mit drei mittlerweile großen Kindern kann ich da aus Erfahrung sprechen. Wenn es ein Konto für Wartezeiten gäbe, wäre meins übervoll...Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Gute Besserung an den Sohnemann!
    Unser Gesundheitssystem ist wirklich super..meine kleine Schwester war letzte Woche im KH und wir haben 6 Stunden!!! auf die Entlassungspapiere gewartet, achja, das Ganze natürlich ohne eigenem Zimmer mehr..
    Alles Liebe Ina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe liebe Mimi,

    ich kann Deine Aufregung und überstrapazierte Nerven wegen der Krankenhausgeschichte total verstehen: oft ätzend, aber......jetzt kommt's: (unser Sohn ist übrigens auch 14...) was ein Glück, dass Deiner zum Kernspin gekommen ist!!!! Mein Mann ist zufällig einer der Strahlentechniker, der ziemlich viel Ahnung hat und seitdem er das macht, lass ich nicht mal mehr Mammo machen, nur noch Ultraschall (und ich muss alle halbe Jahre aus gutem Grund dahin), deshalb hier jetzt mal gaaaaanz persönlich für Dich: Ihr hattet Glück im Unglück, denn CT ist so ziemlich die gröbste Strahlung, die es gibt. ja, jetzt schreien alle Ärzte auf, die daran so gut verdienen, z.B. weil sie Teilhaber an den Maschinen sind, zu denen sie ihre Patienten schicken usw. Ich könnte es auch gaaaaanz genau beschreiben, würde aber den Kommentarplatz hier sprengen.....
    liebe Mimi,für Deinen Sohn war es gut,alles alles Gute für ihn, er ist sicher auch so ein "Strahlemann" wie die Mama (s.Dein Bild)

    gggggggggglg Claudia

    AntwortenLöschen