Sonntag, 22. Mai 2016

Freundinnen - Beaches


Hallo Ihr Lieben,

wer kennt ihn nicht? Den Film "Freundinnen" oder in der Originalversion mit dem Titel "Beaches"?

Hauptrollen gespielt von Bette Midler und Barbara Hershey.

Ihr kennt ihn nicht? Dann unbedingt anschauen. Bereits 1988 verfilmt ist es ein wunderschöner Film.

Es geht um zwei Mädchen die sich kennenlernen und unterschiedlicher nicht sein könnten.


Quelle: http://www.moviesection.de/film/1124-Freundinnen

Die eine als kleine Künstlerin auf der Bühne zuhause und mit einer riesigen Klappe versehen, die andere aus reichem Haus, verwöhnt aber eher schüchtern.

Der Film zeigt viele Höhen und Tiefen dieser Freundschaft und endet relativ traurig.

Dennoch mag ich den Film, vor allem weil er zeigt wie viel eine Freundschaft aushalten kann.

Wie unterschiedlich man sein kann und darf und dennoch weiß dass da jemand ist der einen genau so nimmt, wie man ist. 

Solche Freundschaften erinnern mich immer daran dass es Menschen gibt die schwören darauf, eine Beziehung (und es sei mal dahin gestellt was für eine Art nun gemeint ist) könne nur funktionieren wenn man sich sehr ähnlich ist.

Meine liebe Barbara und ich sind uns einerseits sehr ähnlich aber andererseits garnicht. 

Wer würde wohl welche der beiden o. g. Hauptrollen einnehmen? Als Kind war ich sicher auch die schüchterene Version, heute bin ich bestimmt die mit der größeren Klappe :-).

Ich bin nicht so lieb wie Du, meine Liebe aber Du weißt ja wie ich es meine, wenn ich was sage.

Meine Geduld würde an Deine niemals heranreichen und ich bin viel weniger bereit mich für andere einzuschränken als Du es ganz selbstverständlich tust.

Aber ich denke, gerade deshalb führst Du Dein Leben und ich meins, trotzdem haben wir so viele Paralellen entdeckt, dass unsere Freundschaft nun schon über Jahre anhält. 

Und so darf ich Dir heute, zum wiederholten Mal zu Deinem Geburtstag gratulieren. Wieder mal schaffen wir es einige Wochen gleich alt zu sein, bis ich wieder mal die Klappe früher aufreiße um mir ein weiteres Lebensjahr zu sichern.

Ich drück Dich, schick Dir jede Menge Umarmungen und Bussals und bin gespannt wie Du Deine Geschenke findest.

Und so lass uns weiterhin der Wind unter den Flügeln der Anderen sein (muaahahaha, klingt das schmalzig):



Alles Liebe
 Deine Mimi



 

Freitag, 20. Mai 2016

Was ist schön oder die Frage nach der Norm?




Was ist schön?

Was empfindet man selbst als schön oder als absolut gar nicht schön?

Ich stelle diese Frage bewusst so wie sie gemeint ist. Nur auf das Äußere eines Menschen oder einer Sache begrenzt.

Kein „jaaaa aber innerlich bist Du schön“ oder „aber praktisch ist es auf jeden Fall“. 



Rein das eigene Wahrnehmen von Schönheit.
Für mich hat diese Art der Schönheit auch was mit Ästhetik zu tun.

Es geht nicht darum wie viel eine Person wiegt, sondern wie damit umgegangen wird. Wie vorteilhaft diese sich kleidet, oder ob der Gesamteindruck gepflegt erscheint oder nicht.

Da ist auch völlig egal wo die Zone liegt die ich persönlich vielleicht nicht so schön finde. Ist es eine zu kleine oder eine zu große Oberweite, ist es der dicke Bauch oder sind es sehr dünne Beine?

Ebenso kann man das auf Gegenstände umlegen. Es gibt Schuhe die sind einfach sooooo schön aber drin laufen ein Ding der Unmöglichkeit, genauso gibt’s echt gruselige Tretter die ich nie im Leben anziehen würde, egal wie gesund sie sein mögen.

Häuser können einen in ihren Bann ziehen, gerade WEIL  sie alt und unperfekt sind aber auch weil sie einem nicht gefallen. Weil man sich denkt „WAS IST DAS und wer will darin freiwillig wohnen?“.

Keiner von uns bewertet Menschen und Dinge nicht nach dem Aussehen.
 Das ist nun mal der „erste Eindruck“.

Ich würde lügen wenn ich sagen würde ich bin begeistert wenn ich die Hälfte meines Sitzplatzes im Zug mit meinem Neben“mann“ teilen  darf. Nein, bin ich nicht. Ich finde es unangenehm. Denn dabei wird mein persönlicher „Wohlfühlbereich“ überschritten. Ich mag keine Berührungen von Fremden, genauso wenig mag ich es wenn mir jemand in der UBahn in den Nacken atmet (oder gar Schlimmeres). Sorry, so was geht gar nicht und in dem Moment ist es mir völlig egal wie dieser Jemand aussieht.

Aus vielen kleinen Facetten, bilden wir uns einen ersten Eindruck, bewerten wir immer in irgendeiner Weise, so wie es eben in unserer ureigenen Natur liegt.
Wir sind alle Ergebnisse unserer Erziehung und den Erfahrungen, die wir gemacht haben. Je älter ich werde, desto ausgeprägter merke ich das.

Desto unbequemer werde ich aber auch. Ich sehe es überhaupt nicht mehr ein immer den Mund zu halten. Des lieben Friedens willen oder weil sich das so gehört. Aus dem Alter bin ich eindeutig raus und so kommen wir zum Ursprung dieses Postings.

Vor einigen Wochen kaufte ich mir die kreative Auskoppelung einer bekannten deutschen Frauenzeitschrift.
Ich fand das Modell auf dem Cover sehr schön und freute mich auf das Durchblättern und entscheiden was ich wann und wie nacharbeiten werde.

Kennt Ihr das? Dieses Gefühl Neues zu sehen, zu lesen und sich darüber zu freuen?

Eben das habe ich getan und bei näherem Betrachten festgestellt dass einige der Modelle nur für die Größen XS und S andere bis maximal Größe L veröffentlicht wurden.

XS und S??? XS hatte ich mit 14, S bis Anfang 20. Jetzt bin ich seit Jahren bei M (und wenn ich es einfach größer oder lockerer haben möchte auch mal bei L) angekommen.

Die durchschnittliche Größe einer deutschen Frau liegt angeblich bei einer Konfektionsgröße von 40-42. Ja, es gibt die ewig Schlanken aber sind wir mal ehrlich, allerspätestens ab 40 bleibt bei den meisten von uns mehr hängen. Gehen wir mal von einer 40 aus, das wäre nach Adam Riese eine L.

Wow, wie schön, es gab ein paar Modelle die könnten sich die meisten Frauen gerade noch so anfertigen. Der Rest, also ab Größe 42 hat Pech gehabt.

Gerade die S und XS Modelle ließen die Vermutung aufkommen, dass da eine Redaktion entschieden hat das so etwas definitiv NUR an Models gut aussieht, deshalb bleibt es bei den Größen.

Aber vielleicht möchte man das gerne selbst entscheiden?
Ist es eine gute Idee dass auch jungen Mädchen und Frauen zu vermitteln? Was, Ihr habt nicht XS oder S, puuuuh, ganz schlimme Sache.

Zum allerersten Mal hatte ich als Frau bezüglich des Gewichts das Gefühl diskriminiert zu werden. Ist das nicht ein Witz? Bei einer M???

Da ich kurze Zeit davor einige norwegische Strickbücher gekauft hatte und dort wirklich mit Freude  feststellen konnte dass es erstens die Anleitungen allesamt bis Größe XXXL gibt und außerdem wunderschöne Fotos mit Frauen außerhalb der Modelmaße und auch weit weg von L verwendet wurden.
Muss uns ein skandinavisches Land vormachen wie es geht? Dass jede Frau gerne das häkeln oder stricken können sollte, was ihr gefällt?

Also konnte ich den Mund nicht halten und habe die Redaktion angeschrieben. Über einen Monat bekam ich keine Antwort bis ich noch einmal etwas ungnädig „Keine Antwort ist auch eine Antwort“ hinterher schob.

Was denkt Ihr wurde mir mitgeteilt?

Die meisten werden es ahnen.

…verschiedene redaktionelle und formale Entscheidungen stecken hinter dieser Auswahl … trotzdem viel Spaß beim Nacharbeiten …

Äh ja … der netterweise hinzugefügte Link zu einer Anleitung wie man Modelle auch umrechnen kann, war für Strickanleitungen, es ging aber um eine Häkelanleitung. Spitzentipp, vor allem für Anfänger. Die werden schnell  wieder aufgeben.

Ein weiterer Nachsatz von mir, dass mich diese Entscheidungen interessieren würden, brachte mir den Hinweis ein, ich solle mich doch bitte an die Onlineredaktion wenden.

Glaubt Ihr dass ich überhaupt keine Lust mehr dazu hatte?

Wie kann eine Redaktion, die mit ihrer Stammzeitschrift gerade für „normale“ Models wirbt, so ein Konzept vertreten?
Ich sage ja nicht es muss bis XXXL gehen. Aber vielleicht bis XL oder XXL? Ist doch nicht so ungewöhnlich.

Sieht eine Frau mit den Maßen XXXL in einem Pulli schlechter aus als eine Frau die XS trägt?

DAS liegt immer im Auge des Betrachters und sollte jeder selbst und frei entscheiden können.

Wieder mal um einiges ernüchterter fange ich jetzt an jede Zeitschrift genau auf die Größen zu prüfen, bevor ich sie kaufe. Denn selbst wenn ich in der Norm liege, werde ich alles andere nicht unterstützen.

Alles Liebe
Eure
Mimi


Freitag, 22. April 2016

Bubbleshorts oder einfach nur eine süsse, kurze Hose

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich mich mal wieder an etwas Neuem versucht und bin selbst ganz hin und weg.

Eine süsse Bubbleshort für kleine Mädchen inklusive passenden Stirnbändern habe ich genäht und die zeige ich Euch natürlich sehr gern.

Auch sowas gibt es bei NoMimikry.

***

Was das betrifft gibt es ein paar Neuheiten. Dass es eine facebook-Seite gibt wisst Ihr ja schon.
Außerdem gibt es jetzt auch eine öffentliche Seite auf instagram auf der ich nur meine kreativen Dinge zeigen werde. Wenn Ihr mich dort mal besuchen und mir vielleicht auch folgen mögt, Ihr findet mich dort unter "NoMimikryDesign".

***

Ansonsten habe ich viele Ideen, möchte meine Arbeitszeiten wieder ein wenig verändern um wieder mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben zu haben. Für Menschen die mir wichtig sind, für meine Gesundheit aber natürlich auch für meine Kreativität. Ich habe viele Ideen und freue mich wieder etwas mehr durchzustarten.

Euch einen wunderschönen Abend und ein schönes Wochenende.


Mittwoch, 20. April 2016

Neue Tildaanhänger und Lesezeichen


Hallo Ihr Lieben,

heute gibt es ganz süsse Lesezeichen und wieder Anhänger mit Tildamotiven für Euch.

Bei Interesse einfach eine Mail an melanie_sturm@gmx.de.

Und jetzt viel Spaß für Euch.

Wunderschöne Lesezeichen
8,- Euro plus Versand je Lesezeichen

Kleine Anhänger in Kupfer mit süssen Charms.
5,- Euro plus Versand je Anhänger
Große Eulenanhänger mit doppelten Charms. Einmal mit Schrift und einmal als Motiv.
9,- Euro plus Versand je Anhänger
Ovale Anhänger mit Metallcharms.
5,- Euro plus Versand je Anhänger

Große Eulenanhänger mit einem Metallcharm.
7,- Euro plus Versand je Anhänger

Mittwoch, 6. April 2016

Frühling und ich brauch es luftiger


 Guten Abend Ihr Lieben,

wenn der Frühling kommt brauche immer irgendwie mehr "Luft". Es muss ein wenig reduzierter werden. Die Zeit des totalen Verkriechen ist erstmal vorbei und es ist einfach wundervoll wenn die Balkontür die größte Zeit des Wochenendes oder des Abends offen steht.

So wurden auch ein paar Ecken ausgeräumt die unnötig geworden waren.

Das betraf ein zweites Katzenkörbchen dass eh nicht mehr frequentiert wurde, denn .... Hr. Salva sucht sich den Platz der ihm gefällt. Vorzugsweise auf unserem alten Bauerntisch. Dort liegt meist die schwarze Neoprenhülle des Notebooks und wenn dort die Sonne scheint heizt sich alles herrlich auf. Davon muss ich Euch mal ein Bild zeigen ... es ist herzallerliebst anzusehen.

Den erwähnten Bauerntisch kennen die meisten von Euch schon. Hier habe ich ihn mal gezeigt KLICK.

Da ich sehr gerne modern mit alt kombiniere, habe ich mich an Weihnachten sehr gefreut, denn da zog ein schon länger angehimmelter Stuhl, im Eamesstyle, bei uns ein.

Eben dieser steht nun, als toller Kontrast vor unserem Tisch.


Durch das Entfernen des Körbchens wurde auch eine schöne Ecke frei und dort ist nun mein  Metallkorb hingewandert, der mal einer meiner Flohmarktfunde war.


 Dieser Korb war lange in einer dunklen Ecke eingezwängt und atmet nun auch viel freier als vorher.

Er beherbergt unsere Decken die so schnell zu Hand sind und zusätzlich dazu sieht es schön aus. 

Ich wünsche Euch einen schönen Abend und lasst es Euch gut gehen.

Eure
Mimi 






Montag, 4. April 2016

Tildaanhänger


Hallo Ihr Lieben,

ich werde wieder fitter und so haben wir dieses Wochenende einiges geschafft.

Heute bin ich dann auch mal wieder ein wenig zum basteln gekommen und diese Anhänger sind fertig geworden:



Diese Anhänger lassen sich mit dem kleinen Karabiner für vieles verwenden.

Als Anhänger an einer Kette oder Armband,


 als Schlüsselanhänger 


 oder einfach als Anhänger an einem Geschenk.


 Mit den unterschiedlichen Metallcharms bekommen sie noch einen besonderen Touch.


Jeder Anhänger kostet 5,- Euro plus Versand.

Zwei sind bereites verkauft und einer wandert an meinen eigenen Schüsselbund.

Euch noch einen schönen Abend und alles Liebe

Eure
Mimi 

Dienstag, 29. März 2016

Unser Leben


Ihr Lieben,


wieder sind 3 Wochen ins Land gezogen ohne ein Posting von mir.

Das lag primär daran dass mich eine Grippe so dermaßen umgehauen hat, wie schon seit vielen Jahren nicht mehr. Hatte ich ja erst vor 6 Wochen eine starke Erkältung und nun das. Mit allem PiPaPo, denn halbe Sachen sind ja nicht so meins ;-).

Jetzt wird es langsam wieder besser und ich bin auch heute wieder in der Arbeit gewesen und schleppte mich noch ein wenig durch den Tag aber es wird schon.

***

Das Gefühl zu "schleppen" ist seit einigen Wochen allerdings irgendwie immer da.

Dieses Jahr mit all seinen Meldungen lässt schwer daran tragen. Eine Schreckensmeldung jagt die nächste, eine Person des öffentlichen Lebens nach der anderen verliert den Kampf gegen eine Krankheit und immer wieder werden Menschen völlig sinnlos aus dem Leben gerissen.

Was ist das für eine Welt in der wir derzeit leben? In der wir unsere Kinder entlassen (müssen) und die so ganz anders ist, als es noch in unserer Jugend der Fall war?

Natürlich gab es schon immer Länder in denen all das fast zur "Normalität" gehörte. Aber nicht bei uns.

Es wäre naiv zu glauben dass es auch heute noch so weiter laufen wird wie vor 25 Jahren. Dass wir zwar betroffen sind wenn wir in den Nachrichten etwas sehen, dies aber schön weit weg ist.

Liegt es auch an unserem Alter?
Dass wir langsam aber sicher über 40 sind, die Lebensmitte erreicht haben und uns öfter fragen was das Leben noch für uns bereit hält?
Dass, wie mal jemand so schön zu mir gesagt hat "die Einschläge näher kommen"?
Es mehr Menschen im eigenen Alter trifft mit Krankheiten oder anderen Schicksalsschlägen?
Dass Einigen vielleicht klar wird dass die eigenen Eltern auch "älter" werden und eine ganz andere Verantwortung auf einen warten kann?
Dass wir tatsächlich den "Kinderstatus" auch mal verlieren können?

Und man trägt und trägt. Diese Gedanken, die Schreckensmeldungen und versucht das Gleichgewicht zu halten. Dinge ernst zu nehmen, Situationen richtig einzuschätzen, Entscheidungen zu treffen.

Dennoch möchte man Freude am Leben haben, sich vielleicht sogar noch mehr an den kleinen Dingen erfreuen, nicht alles als selbstverständlich sehen und frei bleiben.

Für schöne Momente, für Dankbarkeit und Liebe und zu versuchen nicht zu sehr abzustumpfen. Weiter mitzufühlen und Vorurteile erst garnicht aufkommen zu lassen. So suchen wir alle nach unserem eigenen und ganz persönlichen Weg und erleben so


unser Leben.

 ***

Alles Liebe
Eure
Mimi

Dienstag, 8. März 2016

Stølsvatn - weiter geht's

Hallo Ihr Lieben,

mein erster norwegischer Pulli wächst und nimmt auch wieder ab :-).

So sah er Sonntag Abend aus


Genau nach Anleitung gestrickt, saß der farbige Streifen eindeutig zu hoch denn direkt danach käme das Bündchen.
(MERKE: beim nächsten Mal VOR dem farbigen Teil nochmal anprobieren!!!)

Die liebe Judith (sie strickt diesen Pulli mit mir synchron und ohne sie wäre ich verloren) hat mir einen supertollen Trick gezeigt der meiner Aufribbelphobie ein Ende gesetzt hat. Kein gruseliges fischen nach rund 300 Maschen, (falls es Euch interessiert, zeig ich Euch das mal mit Bildern) und so schrumpfte der Pulli erstmal wieder um nun ca. 5 cm länger, als in der Anleitung vorgesehen, zu sein.

Jetzt steht wieder das Farbige an und dann das Bündchen, dass ich wahrscheinlich mittelgrau oder auberginefarben stricken werde. Was denkt Ihr?

Die rosa Wolle musste ich auch noch einmal nachbestellen und ich finde der Unterschied ist kaum zu sehen.


Oben die nachbestellte, unten die, die ich schon hatte. Geht oder?

So, jetzt gibt's Nudelsalat und dann geht's ins Farbige.

Euch einen schönen Abend und alles Liebe

Eure
Mimi