Sonntag, 27. Juli 2014

Aus Alt mach Neu ... Hängeschränkchen

Hallo Ihr Lieben,

so viele Postings haben sich angesammelt.

Erstens waren die letzten 3 Wochen ein einziges Auf und Ab und es ist so viel passiert, das hätte auch für ein ganzes Jahr gereicht. 

Einiges hat sich wieder gegeben, anderes war trotz allem noch Glück im Unglück und dann gibt es Dinge, die passieren und nichts wird für eine liebe Person jemals wieder so sein wie zuvor. All das macht sehr nachdenklich und lässt nicht viel Raum für zwangloses posten im Blog.

Dies ist der eine Grund, der andere (und ja ich gestehe ich hab mich davon verleiten lassen) ist Instagram. Dort habe ich jetzt auch einen Account und dank einem neuen Handy, das wirklich tolle Fotos macht, geht es natürlich viel schneller dort mal eben ein Foto zu posten.

Also falls Ihr auch bei Instagram seit und mir dort gerne folgen möchtet, Ihr findet mich unter dem Namen tres_jolie_mimi.

Aber natürlich bleib ich Euch hier trotzdem treu und so fange ich an mit dem letzten kreativen Workout (und die anderen Postings hole ich nach, fest versprochen).

Schon seit fast einem Jahr hatte ich hier ein kleines Schränkchen dass mir meine Freundin geschenkt hat. Gestrichen war es schon seit einiger Zeit und so nach und nach wurden die weiteren Arbeiten daran gemacht.

Gestern nun endlich hat es mir der Lieblingsmann an die Wand gehängt.

Und jetzt endlich Fotos.

VORHER


Grins hat was oder? Wenn man auf Flaschenbodenglas steht.

Aber es hatte Potential ... das war für mich sofort klar (für den Lieblingsmann in keiner Weise) und so habe ich nach und nach das umgesetzt was ich mir darunter vorgestellt habe. 

NACHHER:


Den Einlegeboden hat mir der Lieblingsmann mit Wachstuch von Stoff & Stil beklebt


 und somit habe ich nun tollen Stauraum für meine Emaille-, und GreenGate Sammlung.


 So .... das wars erstmal ... und die Tage gibt es noch mehr zu sehen.

Euch einen schönen Sonntag und alles Liebe

Eure
Mimi 



Samstag, 12. Juli 2014

Zwei kleine Erdbeerchen ...

 die wuchsen vor sich hin,



sie warten nun im Köfferchen,
 auf Babsi´s viertes Kind.


So siehts aus und wenns doch kein Mädel wird ... dann tut mir der Bub jetzt schon leid *giggle*.

Euch einen schönen Abend.

Eure
Mimi 

Donnerstag, 10. Juli 2014

Es kam angewandert ...

und unser tolles Wanderpaket machte bei mir Halt und da hab ich mich dann doch mal vom Sofa weg bewegt und ein wenig gewühlt.

Wunderschöne Sachen kamen zum Vorschein und ich bin wahnsinnig verliebt ... in jedes einzelne der tollen Teilchen aber schaut selbst.


Jedes für sich wunderschön.

Das Board mit den Haken hängt schon als Schlüsselboard im Flur,
das Milchkännchen dient (wie all meine anderen) als Übertopf für einen meiner Kräutertöpfe,
die  gehäkelten Fische sind schon im GästeWC verdekoriert,
der zuckersüsse, gehäkelte Hase hübscht unser Schlafzimmer auf,
das Geschirrtuch wird nächste Woche gleich als Geschenk weiter gereicht 
und
für mich der absolute Traum, das Schmuckkästchen mit Spiegel ... bin schwer verliebt und das bekommt mit Sicherheit ein neues Kleid in Form von pastelliger Farbe und evtl. ein paar Blümchen ... mal kucken.

Und jetzt husch ich immer wieder zu meinen Schätzchen zum kucken und freu mich dran.

Alles Liebe und einen schönen Abend für Euch!

Eure
Mimi

Freitag, 4. Juli 2014

Kreativität - Creativity - Créativité



© Wilma Eudenbach (*1959), deutsche Publizistin





Mein Güte hab ich Ideen,

soooo viele Ideen ... immer wieder neue, immer wieder voller Elan und dann fehlt mir doch wieder die Zeit.

Aber ich plane und skizziere, halte den einen Stoff neben den anderen und freu mich allein daran.

An den kleinen Dingen, an der Kreativität die, trotz wenig Zeit, da ist und mich zu dem macht was ich bin.

Mit ihr fühle ich mich vollständig, ohne sie fühle ich mich unleidlich, nicht komplett.

Natürlich verabschiedet sie sich auch immer wieder von mir (und dann find ich sie echt so richtig sch...) oder sie ist in so einem Übermaß da dass ich garnicht weiß wo ich anfangen soll mit Notizen, planen usw. aber genau DAS versuche ich abzubauen.

EINE Idee, ein gerader Weg zur Planung direkt auf eine Tür zu, die sich im besten Fall öffnet und etwas zum Vorschein bringt, dass mir bis dahin selbst nicht klar war.

Ich bin wer ich bin, die einen mögen mich, die anderen können mich nicht ausstehen. Gut dass ich nicht weiß wer dass so im Genauen ist ;-). 

Viel wichtiger ist dass ich mich mag. Das klappt und das klappt immer mal wieder nicht aber wieso ist die Bewertung der Anderen immer so viel wichtiger als die eigene?

Genauso ist es mit dem was aus meiner Kreativität entsteht. Die einen mögen es, die anderen nicht. Das ist die freie Wahl die jeder Person zusteht.

Ebenso steht es mir frei einen Preis festzulegen, der mir angemessen erscheint. Das mag einigen utopisch hoch vorkommen und dennoch ist das meine freie Entscheidung.

Dass ich manche meiner Kreationen lieber verschenke, bevor ich sie für einen Preis verkaufe der dem Material, der Zeit die dafür benötigt wurde und vor allem mir als Person nicht gerecht wird, all das steht mir frei und ich finde es enorm befreiend sich das auch zuzutrauen.

Sich selbst und seine eigene Arbeit wert zu schätzen. Frei von dem Bedürfnis eine Art von Anerkennung nur aus dem Verkauf eines Artikels zu ziehen. 

Dieses Privileg in einer Gesellschaft zu leben in der wir so sein dürfen wie wir möchten, eine Meinung haben dürfen und uns frei entscheiden können.

Dafür bin ich dankbar, einfach nur so, ohne Hintergedanken, ohne Bewertung, ohne damit etwas Besonderes ausdrücken zu wollen.

Irgendwie war mir heute einfach danach.

Euch drücke ich und wünsche Euch einen wunderschönen Abend.

Unsere Jungs sind weiter und ich freu mich auf den nächsten Termin zum Fussball kucken.

Alles Liebe
Eure
Mimi


Sonntag, 29. Juni 2014

Heute wird gebacken

Hallo Ihr Lieben,

heute ist mal wieder Backtag. Bin ja immer nicht am kämpfen mit gut 3 kg zu viel von daher bleibt bei nem kleinen Probierstück für mich.

Der kleine ist fürn Lieblingsmann und der große Gugl für die Arbeit. 



Zitronenkuchen

Seit gestern steht auch Sauerteig als "Gargut" in der Küche. 

Vor einigen Wochen, genauer gesagt im Pfingsurlaub, habe ich mich (wieder mal) an das Ansetzen eines Sauerteigs gewagt. Die ersten Versuche haben den immer zum umkippen gebracht und es war eine einzige Sosse. Mit Roggenmehl hat es funktioniert und so habe ich ein Fränkisches Bauernbrot nach dem Rezept vom "Plötzblog" gebacken.

Mein angesetzter Sauerteig war viel flüssiger als es jetzt so ein "*Ansatzgut" (wie es im Rezept steht) ist und so musste ich noch mächtig Mehl nachlegen um einen Teig in der beschriebenen Konsistenz zu bekommen.

Das gehen lassen im Gärkörbchen gibt die typischen runden Rillen und danach hab ich das Brot in meinen gusseisernen Topf gekippt und so gebacken wie es vom "No-Knead-Bread" kenne. 

Und so sah mein erstes Sauerteigbrot dann aus:


Es waren für meinen Geschmack ein bisschen zu wenig Gewürze drin aber ansonsten war es ein wirklich superleckeres Brot!

Jetzt hoffe ich dass mein Ansatz von gestern bald so weit ist (gegen 19.30 Uhr sind meine 18 Stunden vorbei ... DAS timing muss ich noch ein wenig verbessern hihi) und dann kuck ich mal was heute dabei rum kommt.

Euch noch einen schönen Nachmittag und Abend.

Alles Liebe
Eure
Mimi 


*Ansatzgut: Beim Ansetzen eines Sauerteigs kann man sich einen Teil davon in einem fest verschließbaren Glas im Kühlschrank aufbewahren und dann als "Ansatzgut" verwenden. Im Grunde wird der Vorrat mit Wasser und Mehl angefüttert und bei Zimmertemperatur 18-22 Stunden stehen gelassen und dann genauso verbacken wie es im Rezept beschrieben wird.

 


Samstag, 21. Juni 2014

Buch des Monats

Die liebe Nicole hat schon am 15.06. zur Bekanntgabe zum "Buch des Monats Juni" aufgefordert und ich bin natürlich wieder zu spät aber ich möchte Euch sogar zwei Bücher vorstellen an denen ich zur Zeit lese.

Eigentlich lese ich immer nur eins aber da mir vor einigen Tagen das zweite in die Hände fiel, konnte ich nicht widerstehen und habs dazwischen geschoben :-).

Aber erstmal Buch Nr. 1

Monika Gruber - Man muss das Kind im Dorf lassen



Als Bayerin und bekennender Fan von Monika Gruber musste ich das Buch natürlich lesen (bzw. schon mal damit anfangen).

Sie schildert darin ihre Kindheit im bayerischen Tittenkofen (heißt tatsächlich so) und das liegt wirklich  ums Eck von meinem Heimatort, hihi.

Vom VIP "very impertinent Preißndeppn" (und keine Angst, damit sind nicht die Nordlichter im allgemeinen sondern nur ein schnöseliger Yuppie in einem Münchner Lokal gemeint) bis hin zu Schneewittchen (ihrem Pony) wird viel erzählt und ich habe mehrfach herzlich gelacht.

Da dieser Tip wahrscheinlich eher für alle Bayern wirklich witzig ist (zumindest hab ich die Erfahrung in meinen 4 Jahren in NRW gemacht), 

hier nun Buch Nr. 2

Der Sommer der Blaubeeren



Ein zauberhaftes, typisches Sommerbuch indem es um ein Familiengeheimnis und darum geht dass das Leben oft ganz anders laufen kann, als man es sich vorstellt.

Ich habe erst heute damit angefangen und bin leider schon zur Hälfte durch.

Das ist der einzige Nachteil an dem Buch, trotz den 414 Seiten ist es sehr großzügig bedruckt und man ist super schnell durch. In einer normalen Druckgröße/-breite wären es maximal 200 Seiten geworden und das für 9,99 Euro, dass finde ich dann fast wieder ein wenig dreist ... aber gut .. .es liest sich sehr nett und ist kurzweilig ... eben eine richtige Urlaubslektüre.


Und damit beende ich meine Buchtips für den Juni und wünsche Euch noch einen aufregenden Fussballabend!

(ich hab das Posting mal eben in der Halbzeit geschrieben) 

Alles Liebe
Eure
Mimi

Trevlig Midsommar

Guten Morgen meine Lieben,


***

Und weil es hier auf meinem Blog schon Tradition ist gibts heute wieder

Idas Sommarvisa


Und hier die Übersetzung des Textes:

Ida´s Sommerlied

Nun kommt endlich wieder der Sommer,
die Sonne am Himmel scheint heiß.
Die Blumen blüh´n bunt auf der Wiese,
im Winter da war alles Weiß.

Ich glaube der Sommer ist Maler,
er streicht jedes Jahr alles an.
Hellgrün, rosenrot, feilchenlila
und kornblumenblau wird es dann.

Jetzt plätschert das Wasser so fröhlich,
es war stumm und starr bis zum Mai.
Ich glaube es freut sich das Wasser
das Eis, Schnee und Winter vorbei.

Ich glaube der Sommer kann zaubern,
die Welt hat ein neues Gesicht,
denn wo war´n die Schmetterlinge
und blauen Vergissmeinnicht.

im Winter gibt’s auch Spaß und Freude,
nur Erdbeeren gibt´s leider nicht mehr.
Doch Erdbeeren schmecken so herrlich
drum lieb ich den Sommer so sehr.

Ich glaube der Sommer ist Maler
 und Zuckerbäcker dabei,
woher kommen sonst alle Beeren
so rot und so süß jeden Mai.

***

da wir ja auch dieses Jahr wieder unser GladMidsommarWichteln veranstaltet haben gibt es nun für Euch wunderschöne Bilder von meinem Paket.












Bewichtelt hat mich Sylvie von babaprincess und ich bin ganz happy mit dem was ich da alles rausfischen durfte :-).

Vielen Dank liebe Sylvie und die Möbelknöpfe sind schon fest verplant :-).

Euch nun also "TREVLIG MIDSOMMAR" und alles Liebe für Euch!

Eure
Mimi